header image

Kontakthotline  I Bestellung I Kosten I Beratung: 04385 900 9299 

Wie lange schlafen Hunde? - Warum schlafen Hunde so viel?

Je nach Alter brauchen unsere Hunde Durchschnittlich ca. 16 bis 20 Stunden Schlaf am Tag. Die lange Schlafzeit ist vermutlich noch ein Überbleibsel Ihrer Vorfahren um Energie zu tanken für die gemeinsame Jagd. Dabei schlafen junge und ältere Hunde am längsten. 

Hunde schlafen unterschiedlich

Autorin: Katrin Witt / Tierarzthelferin, zuletzt aktualisiert: 12.07.2021

Die Schlafqualität des Hundes ist sehr wichtig

Unsere tierischen Wegbegleiter fallen nur dann in ein Tiefschlaf, wenn die sich völlig entspannen. Wenn ein Hund z.B. sich auf die Seite legt und die Beine im Schlaf ausgestreckt sind, dann ist sein Körper vollständig entspannt und er kostet sein gesunden schlaf aus. Doch wenn er auf den Rücken schläft, fühlt er sich noch entspannter und sicherer. Rollt er sich zusammen oder schläft auf dem Bauch, ist dies ein Anzeichen für einen leichten Schlaf. Während kurzer Schläfchen ist Dein Hund trotzdem immer wachsam.

Wie lange schlafen Hunde nachts

Häufig passen sich unsere Fellnasen den Schlafrhythmus Ihreres Herrchens oder Frauchens an und schlafen im Schnitt 7-9 Stunden. Im Sommer kann der Schlaf durch die Hitze und das daraus entstehendene starken Hecheln unterbrochen werden und sie werden nervös und wollen raus. 

Hund schläft zu viel und zieht sich zurück - Was ist wenn Hunde viel schlafen?

Dies könnten Anzeichen einer beginnenden Diabetes sein. Hierzu kann auch vermehrter Hahndrang zählen, trübe Augen, eine schlechte Wundheilung, starker Durst und Erbrechen. Wenn Dein Hund mehr als zwei oder drei Symptome auf einmal hat, dann gehen Sie bitte unverzüglich zum Tierarzt. 

Darauf solltest Du unbedingt achten - Schläft mein Hund, wenn er alleine zu Hause ist?

Hund zu Hause bleiben
 

Es ist völlig normal, dass Hunde mehrmals pro Woche ein paar Stunden am Tag alleine zu Hause sind. Leider kommt es immer häufiger vor, dass unsere geliebten Vierbeiner nicht wirklich zu ruhe kommen, wenn wir weg sind. Häufig leiden unsere Fellnasen still vor sich hin und können sich die Zeit über nicht entspannen und einen erholsamen Schlaf finden.

Wenn Dein Hund Dich kurzweilig verschlafen begrüßt nachdem Du nach Hause gekommen bist, dann kannst Du davon ausgehen, dass Dein Hund die meiste Zeit Ruhe finden konnte. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann empfehle ich Dir, sobald Du das Haus verlässt, eine Zeit lang Dein Hund per Baby Cam zu beobachten. So kannst Du sicher gehen, ob Dein Hund tiefenentspannt ist, wenn er alleine ist.

Solltest Du hierdurch feststellen, dass Dein Haustier widererwartend kontinuierlich unter Stress steht, dann solltest Du das Alleine zu Hause bleiben auf jeden Fall üben.


Tipps für ein besseren Hundeschlaf oder wie Du Deinen Hund schlafen beibringst

Nicht jeder Hund ruht sich von alleine aus. Damit Dein bester Freund auch genügend erholsamen Schlaf bekommt, um dann noch ausgelassener und glücklicher sein kann, habe ich ein paar Tipps für Dich.

  • Baue Routinen ein
    Bevor Du den letzten Spaziergang ungefähr zur selben Zeit machst, sollte Dein Kleiner gut ein oder zwei Stunden vorher gefüttert worden zu sein. Damit Deine Fellnase nicht mit vollem Bauch schlafen geht und er sich vorher noch erleichtern kann.
  • Genügend Ruhezeiten ermöglichen
    Wenn z.B. Kinder im Haus sind, dann sollte Dein Hund immer einen Rückzugsort haben, wo er nicht gestört wird und sich ausruhen kann. 
  • Fördere die körperliche und geistige Auslastung
    Nicht nur die tägliche körperliche Beschäftigung wie spazieren gehen, Radfahren oder auch agility ist wichtig. Sondern auch die geistige Auslastung z.B. durch Clickertraining, Fährtensuche oder Tricks beibringen.
  • Selbst runterfahren
    Schalte selbst ein Gang runter in dem Du Dich z.B. Dich setzt und ein Buch liest, oder fern schaust. Oder Dich mit bewegungsarmen Aktivitäten beschäftigst.
  • Stress vermeiden
    Stress kann sich wie bei Menschen auch auf unsere tierischen Wegbegleiter auswirken. Sollte Dein Hund von Natur aus anfällig für Stress sein, dann könnte sich dies auch in nächtliche Unruhe zeigen. An dieser Stelle möchten wir Dir das Pro 8 ans Herz legen. Viele Hundebesitzer haben schon tolle Erfahrungen gemacht, dass durch den natürlichen Kräuterkomplex Ihre Hunde den Stressfaktor wesentlich verringert wurde.
  • Schließe Gesundheitliche Problem aus
    Wenn das alles nichts helfen sollte, dann wäre es an dieser Stelle angebracht Dein Tierarzt Deines Vertrauen auszusuchen, um eventuelle Krankheiten ausschließen zu können.

Wo sollte ein Hund schlafen? 

Grundsätzlich sollte der Schlafplatz des Hundes nicht in Zugluft stehen. Der Hundeschlafplatz sollte auch nicht zu dicht an einer Wärmequelle stehen. Der Hund ist ja ein Familienmitglied und der Schlafplatz sollte auch da sein, wo die Familie sich primär aufhält. Es spricht überhaupt nichts dagegen, dass man zwei oder drei Hundekörbchen in der Wohnung oder im Haus aufstellt. Das Hundekörbchen sollte nicht unmittelbar neben einer Haustür oder Eingangstür platziert werden, da der Hund meistens nicht so gut zur Ruhe kommen kann und ständig aufpasst.

Unsere Empfehlung für ein zweites oder drittes Hundebett:

XXL Hundebett

Auch Hunde haben unterschiedliche Schlafphasen und träumen :)

Selbst wenn Ihr Hund viel schläft, befindet er sich nicht immer in einer Tiefschlafphase. Wie Untersuchungen gezeigt haben, gibt es 3 verschiedene Schlafphasen . Sehr häufig dösen Hunde. Das Dösen sieht zwar aus, als wenn Ihr Hund tief und fest schläft, doch hier bekommt er durch seine Ohren und seine Nase sehr viel von seiner Umgebung mit.
Wenn es ums Ausruhen geht, müssen die Augen Ihres Hundes nicht immer geschlossen sein. In dieser Phase entspannt Ihr Hund auch.
 
In der Tiefschlafphase befindet sich Ihr Hund ca. 6 bis 8 Stunden pro Tag. Hier regeneriert sich sein Körper und er verarbeitet die Erlebnisse des Tages. In diesem Zustand träumen Hunde und geben oftmals auch Laute von sich oder bewegen sich unkontrolliert.

Warum drehen sich viele Hunde im Kreis, bevor Sie sich zum Schlafen hinlegen?

Wahrscheinlich ist dieses Verhalten noch aus der Raubtiervergangenheit übrig geblieben. Denn durch das Drehen entsteht eine kleine Mulde, die Schutz bietet. Dabei entstand auch eine weiche Polsterung, da hierbei gleichzeitig der Boden nach störenden Steinen usw. abgetastet wurde. Manche Hunde schlafen zu Hause auch sehr gerne auf dem Rücken. Wenn Ihr häufig auf dem Rücken schläft, ist das ein Zeichen, dass er sich sicher und rundum wohl fühlt. 
 

Warum schlafen Hunde so viel? Zusammenfassung:

Was passiert, wenn Hunde zu wenig schlafen - Warum ist mein Hund so schlapp?

Wie bei uns Menschen auch kann Schlafmangel bei Hunden zu massiven gesundheitlichen Problemen führen. 
 
  1. Ihr Hund legt ein unruhiges Verhalten an den Tag.
  2. Die motorischen Fähigkeiten und die Konzentration werden in Mitleidenschaft gezogen.
  3. Bei längerem Schlafmangel kann Ihr Hund zunehmend nervöser und reizbarer werden.
  4. Durch Schlafmangel wird Ihr Hund anfälliger für Krankheiten.
Mir diesem Wissen sollten Sie sich nicht mehr so oft die Frage stellen, ob Ihr Hund zu viel schläft. Gerade Hundebesitzer, die einen Border CollieAustralian ShepherdSchnauzer oder eine andere Hunderasse haben, die mehr Bewegung braucht, sollten besonders auf genügende Ruhephasen achten.
 
Tipp: Schau Dir mal das Reico Hundefutter an
  • Hoher Fleischanteil 
  • Glutenfrei
  • Keine künstlichen Konservierungsstoffe
  • Keine Füll- und Lockstoffe
  • Natürliche Rohstoffe 
  • Einzigartiges mineralisches Gleichgewicht
  • Keine Tiermehle oder Pflanzenmehle
  • Kein Soja
  • Das Hundefutter aus Deutschland
  • Rohstoffe sind lebensmitteltauglich
  • Ohne Tierversuche
  • Auch für sensible Hunde

Reico Hundefutter   Reico Trockenfutter

Reico Nassfutter

Reico Trockenfutter

.
 

Warum schlafen Hunde mit offenen Augen?

In mancher Hinsicht sollten offene oder halboffene Augen Raubtiere täuschen. Somit könnte der Hund signalisieren, ihn lieber in Ruhe zu lassen. Weiterhin wird spekuliert, dass die Augen auch im Schlaf noch Signale ans Gehirn leiten können, um auf außergewöhnliche Dinge schnell reagieren zu können.

Hund schläft  auf dem Rücken -Was bedeutet es?

Schlafpostion bei Hunden

Wenn ein Hund auf dem Rücken schläft bedeutet es, dass er in der Regel sehr entspannt und zufrieden ist. Weiterhin kann es ein, dass ihrem vierbeiniger Liebling etwas zu warm ist und er sich dadurch auch abkühlen möchte.

Warum liegen Hunde an den Füßen?

Die meisten Hunde möchten damit Ihre Zugehörigkeit zeigen. Läge die Fellnase direkt neben den Menschen im Bett würde ihm ziemlich schnell warm werden, da er mit zugedeckt werden würde und wir ja auch noch Körperwärme abgeben.

Hunderassen, die viel schlafen

Einige Hunderassen schlafen mehr als andere. Es gibt bisher noch keine expliziten Beobachtungen welche Hunderassen mehr als andere schlafen. Doch grundsätzlich kann man sagen, dass große Hunde mehr schlafen als Kleine und dass Bulldoggen, Labrador Retriever, Boxer, Deutsche Schäferhunde und Golden Retriever eher zu den schläfrigen Hunderasse gehören.

Schlafende Hunde sollte man nicht wecken

Warum schlafen Hunde so viel?
 
Was ist dran an diesem Sprichwort?
In der Tiefschlafphase (REM) ist es für den Hund nicht sehr angenehm Grundlos geweckt zu werden. Weil in dieser Phase der Schlaf am tiefsten und erholsamsten ist. Hier ist der Körper voll und ganz auf das Schlafen eingestellt. Die Herz- und Atemsequenz verringern sich und die Traumphase beginnt. Diese Schlafphase hast Du bei Deinem Hund bestimmt auch schon als Lustig empfunden, da viele Hunde in dieser Zeit mit den Pfoten zucken, bellen oder knurren . :)

Unser Fazit - Schlafbedarf von unseren Hunden

Ein Hund braucht abhängig vom Alter bis zu 22 Stunden am Tag um sich auszuruhen.  Ein andauernder Schlafmangel kann sich langfristig auf die Gesundheit eines Hundes niederschlagen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Du Dein Hund dabei helfen kannst genügend schlaf zu bekommen und Du ihm Hilfestellung gibst, wenn dies nicht der Fall sein.
 

 

Dieser Artikel wurde durch Katrin Witt geschrieben!

Katrin Witt

Tierarzthelferin & Hundeberaterin

Katrin Witt ist gelernteTierarzthelferin und hat viele Jahre darin gearbeitet. Zusätzlich berät sie Tierbesitzer rund um Hunde und Katze.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Bauchschmerzen beim Hund
Hund kastrieren Rüde
Hunde für Allergiker

Bauchschmerzen beim Hund Symptome, Ursachen und Tipps

Der Magen rumort, Ihr Hund krümmt sich, mag sein Futter nicht und frisst viel Gras? Die Ursache hierfür können Bauchschmerzen sein...

Hund kastrieren Kosten - Hund kastrieren Ja oder Nein?

Bei kaum einem anderen Thema gehen die Meinungen so stark auseinander, wie bei der Kastration deiner Fellnase.

Hunde für Allergiker I 9 hypoallergene Hunderassen im Überblick

Hautrötungen, Husten, tränende Augen, laufende oder zugeschwollende Nase, können durchaus Symptome einer Hundeallergie sein.

1000 Buchstaben übrig


Cookie Hinweis
Diese Internetseite verwendet Cookies, Smartsupp, Mouseflow, Google Analytics und den Facebook-Pixel für die Analyse und Statistik. Cookies helfen uns, die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unser Datenschutzerklärung